Zur Einwandfreien betrachtung dieser Internetseite wird Javascript benötigt, derzeit ist Javascript in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert.
Daniel Harter

© Sabine LewandowskiEr ist Musiker, Schriftsteller und noch viel mehr: Daniel Harter aus Gummersbach. In allem, was er tut, ist ihm eines ganz wichtig: Glauben. Ob auf einer Wiese, in Afrika oder zu Hause – wo auch immer Daniel Harter gerade ist, immer sieht man ihn mit seiner Gitarre.

Es ist ein und dasselbe Utensil – doch die Person Daniel Harter ist ziemlich vielfĂ€ltig: Er ist Theologe, Solomusiker, Gitarrist der Band Echtzeit, Schriftsteller, Journalist, Referent, Botschafter und außerdem in vielen Kirchen engagiert. Bei seinen TĂ€tigkeiten steht ein Motiv im Vordergrund. „Mein Glaube ist mein Fundament, der Sinn meines Lebens, mein Anker, der Grund meiner Freude, Gelassenheit und der Motor der mich antreibt“, sagt er und nennt sich kurzgefasst „Musikmissionar“.

„Mein Wunsch ist es, durch meine Musik und meine Predigten jungen Leuten Hoffnung zu vermitteln“, sagt er. Das Leben könne manchmal hart zu einem sein, aber Daniel hat selbst erlebt, dass Gott Hoffnung geben kann. „Er kann uns durch schwere Zeiten durch tragen.“

Mit sechs Jahren hatte er zum ersten Mal eine Gitarre in der Hand. Bis heute spielt er leidenschaftlich Lieder darauf. Auf Daniels DebĂŒt-Album „Alles neu“ finden sich acht schlichte Popsongs mit vielen Singer/Songwriter-StĂŒcken. Es entstand auf einer dreimonatigen Afrikareise im Sommer 2010, bei der Daniel sein Patenkind des Kinderhilfswerks Compassion besucht hat – eine fĂŒr ihn sehr bewegende Zeit: er klapperte mit einem alten Mitsubishi Bus ĂŒber kaputte Straßen in Uganda, um zu dem Kind zu kommen.
Aus dieser Erfahrung hat Daniel Harter ein bewegendes Lied geschrieben, der Song Joseph. Darin singt er: „Tausend Kilometer, nur fĂŒr den Moment, Dich zu sehen, ist wofĂŒr mein Herz jetzt brennt.“ Es ist auch Daniels persönliches Lieblingslied auf dem Album.
Daniels bisher spektakulĂ€rster Auftritt ist nicht lange her. Im Februar durfte er als Teil der Lobpreisband beim Willow Creek Leitungskongress spielen. „Das war eine sehr schöne Zeit, in der ich vieles lernen durfte“, sagt er.

Mit seinem Album ist Daniel Harter dieses Jahr viel unterwegs. Fast jeden Tag spielt er woanders. Auf Tour ist es manchmal nicht leicht, Glauben zu leben. „Dinge, wie Stille Zeit, Gebet und Bibellesen kommen oft zu kurz“, sagt Daniel. Im Gegenzug hat er aber reichlich Zeit fĂŒr das Musikmachen. Außerdem trifft Daniel auf Tour viele Menschen, denen er erzĂ€hlen kann, was er sonst zu Hause in seiner stillen Zeit mit Gott erlebt, in einer Zeit, in der er fĂŒr Menschen da sein möchte.

Daniel ist nicht nur Musiker – er schreibt auch viel. Seine blĂŒhende Phantasie und Schöpferkraft entsteht, da er sich selbst immer wieder mit gutem Input fĂŒttert, zum Beispiel gute BĂŒcher liest, Predigten hört, Seminare, Vorlesungen und Weiterbildungen besucht. „Das inspiriert mich und bringt mich auf neue Ideen“, sagt er.

Zudem hört er freilich viel Musik. Er wĂŒrde gern einmal Coldplay, U2 und Katy Perry live sehen. Außerdem trĂ€umt er davon, einmal bei Rock am Ring aufzutreten. Bei den vielen verschiedenen TĂ€tigkeiten bleibt nicht viel Zeit fĂŒr Privatleben. Wenn Daniel Harter doch einmal Zeit hat – dann findet man ihn beim Kitesurfen.

Facebook

Das Jahr 2018 schreit doch fast danach ein LTB-Jahr zu werden - ooooder?
Aber wo sollen wir hin??? Habt ihr Ideen? 😉
...

Am kommenden Samstag, 29.04. habt ihr die Chance Daniel Harter im Capitol Paderborn bei LOBEN wieder live und in Farbe zu erleben! Sehen wir uns? ...

Daniel Harter freut sich auf LOBEN in Paderborn. Tickets: www.cvents.eu/de/loben-das-lobpreiskonzert-in-paderborn-paderborn-29042017/